Maxtor Basics Gehäuse richtig öffnen (3,5 Zoll Festplattengehäuse)

9 Kommentare

Ich wollte demnächst meine externe Maxtor Festplatte mit einer größeren ersetzen. Leider lassen sich die Gehäuse von Maxtor’s Basics Serie nicht so leicht öffnen, wie herkömmliche Festplattengehäuse im 3,5“-Bereich. Auch im Internet bin ich nicht fündig geworden, ich wollte das Gehäuse ja auch nicht beschädigen. Leider habe ich dort auch keine brauchbaren Informationen gefunden und habe es dann selbst versucht. Alle die vor dem gleichen Problem stehen können die folgende Anleitung durchlesen. Ich erkläre Schritt für Schritt die Zerlegung. Ihr baut das Gehäuse aber auf eigene Verantwortung auseinander und bitte bedenkt, dass die Garantiezeit mit Beschädigung des Aufklebers endet (kein Support mehr von Maxtor).

1.  Äußere Schraube lösen
Zuerst einmal muss der Aufkleber auf der Rückseite entfernt werden (es reicht auch den Teil, der die Schraube verdeckt, abzureißen). ACHTUNG: Mit Beschädigen des Aufklebers endet die Garantiezeit!


2. Blende abnehmen
Die spiegelnde Blende auf der einen Seite ist mit Klammern im Gehäuse eingerastet. Diese müssen mit einem Schraubenzieher hochgedrückt werden (zwischen Blende und Gehäuse ist ein Abstand). Leider entstehen hier mit einem Schraubenzieher schnell Druckstellen und Kratzer. Wenn man aufpasst und nicht abrutscht entstehen am Gehäuse keine großen Kratzer.
3. Gehäuseteile trennen und Festplatte herausnehmen
Nachdem die Blende entfernt worden ist, kann man das Gehäuse auseinandernehmen (2 große Teile). Im Inneren ist die Festplatte in einer Blechbox, welche mit Schrauben versehen ist. Diese gilt es zu entfernen. Die Schrauben befinden sich übrigens auf beiden Seiten (auf einer Seite zwei Stück auf der anderen fünf). Aus der Blechbox geht außerdem noch ein Kabel zur LED raus. Diese kann vom Gehäuseteil abgezogen werden (nur gesteckt), damit man nur noch die Blechbox in der Hand hat. Ist einfacher beim Hantieren ;)!
4. Helles Schutzblech entfernen
Neben den Schrauben wird das Helle blech noch durch 4 geklebte Gummistreifen festgehalten. Diese können einfach abgezogen werden. Anschließend kann man das Blech wegschieben und die Festplatte liegt frei. Bei mir war übrigens eine Seagate verbaut. Die Platte könnt ihr jetzt einfach vom Sata-Controller abziehen und gegen eine andere ersetzen.
5. Zusammenbau
Der Zusammenbau sollte eigentlich schnell von der Hand gehen: Das Blech wieder befestigen, die Schrauben reindrehen, das LED ins eine Gehäuseteil stecken und beide Teile wieder zusammenbauen. Anschließend die Blende draufdrücken, bis alle Haken einrasten und die Schraube hinten wieder reindrehen – Fertig.
Ich wünsche viel Glück beim Zerlegen.
Bilder von den beiden Gehäuseteilen:

Facebook Kommentare:

You can leave a response, or trackback from your own site.

9 Kommentare

  1. hans sagt:

    vielen dank!

    das mit der seitenblende hatte ich noch gefunden,
    aber dann hats mich verlassen.

    hat sehr geholfen, ihre beschreibung.

  2. lightdisc sagt:

    Danke für dein Feedback :)!

    Gruß
    Jan

  3. Matt sagt:

    Hallo Jan,

    danke für die super Anleitung!

    Beste Grüße und ein gutes Neues!
    Matt

  4. hruhe sagt:

    Danke für Deine gute bebilderte Anleitung.
    War mir eine grosse Hilfe!

    Grüsse, Harald

  5. Waldi sagt:

    Danke für die Tips.
    Habe noch eine Ergänzung:
    Den Aufkleber vorher mit Glühbirne erhitzen und dann vorsichtig mit Cuttermesser anheben. (Man kann dann den Aufkleber intakt als Kennzeichnung für „woher“ auf der HDD platzieren). Spiegelnde Blende mit etwas dünnem, BREITEN (zB. Stahllineal), aushebeln. Bei mir keine Beschädigung. Die Gehäuseteile trennen, funktionierte bei mir nicht ohne Beschädigung. Die Teile waren noch mit Haltelaschen ineinander gehakt und es war etwas Gewalt nötig. Möglicherwise gibt es mehrere Versionen des Gehäuses?

  6. Pepperoni sagt:

    Vielen Dank für die tolle Anleitung.

    Leider war die interne Festplatte (Seagate) defekt.

  7. Peter Wiesel sagt:

    Hallo Jan,
    warum ist Internet so geil?
    Weil es solche User wie Dich es gibt.
    D a n k e für diese hervorragende Anleitung!
    Meine Platte (auch Seagate 1,5 Terra) arbeitete jetzt nach einem Jahr mit Temperaturen von 60-75°. Anlass genug die Daten zu sichern…..
    Dank Deiner Anleitung konnte ich sie schadfrei aus dem Gehäuse befreien und nutze sie jetzt noch für Filme.
    Nackt hat sie nur 35° und kann noch ne weile dienen bevor ich dann eine neue mit weniger Umdrehungen (nicht wieder 7.200pm) einbauen kann.

  8. Walter Pfau sagt:

    Danke für die tolle Anleitung! Bei mir rödeln eine 500 und 1000 GB Platte in der MAXTOR Hülse, werden beide nach 1 Stunde Laufzeit permanent wärmer. Anzeichen zum Ausfall gibt es noch nicht, aber sobald die erste den Geist aufgiebt, werde ich die 2. aus ihrer Sauna-Kammer befreien.

  9. Martin sagt:

    Danke für die Anleitung, hat mir sehr geholfen!

Kommentar schreiben

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Lightdisc.de - Impressum | Kontakt