Hands On – Xbox 360 Wireless Controller mit Play & Charge Kit

0 Kommentare

Einige Monate nach dem Release der neuen Xbox 360 Slim hat Microsoft auch einen neuen, verbesserten Wireless Controller herausgebracht. Er kommt im eleganten Silber-Schwarz-Look daher und bringt auch noch das von früher bekannte Play & Charge Kit mit. Ich habe mir den Controller und das Batterie-Paket einmal genauer angesehen.

Silberblick

Die Besonderheit am Controller abgesehen von der Farbe, ist das drehbare Steuerkreuz (Digital-Pad). Im Chrom-Look sticht es einem sofort ins Auge. Durch eine Vierteldrehung des Kreuzes fahren die Blöcken zwischen den Steuertasten herunter, wodurch Zwischenräume entstehen. Hierdurch sollen sich die einzelnen Richtungen präziser drücken lassen. Auffällig ist auch, dass die Wölbung in der Mitte des Steuerkreuzes insgesamt etwas stärker ist. Neben der silbernen Farbe hat der Controller auch eine matte Beschichtung. Dadurch fühlt er sich anders an, als der Bisherige. Die Tasten A B X Y sind in schlichten Grautönen gehalten. Die Tasten „Back“ und „Start“ sind hellgrau. Beides passt gut zum Design. Die Vorderseite beim Headset-Anschluss findet man im Klavierlack-Schwarz vor. Dies gilt auch für die Rückseite. Die Tasten LB RB und LT RT sowie die der Bereich um den Lade-Anschluss sind ebenfalls Klavierlack-Schwarz.

Wie gut funktioniert das Steuerkreuz wirklich?

Das verbesserte Steuerkreuz wurde in erster Linie für Kampf-Spiele entwickelt. Ich habe den Controller in dem Jump’N’Run-Spiel Bionic Commando Rearmed ausprobiert. Man muss den ausfahrenden Arm sehr oft genau platzieren, damit man sich wieder festhalten kann. Beim alten Controller hatte ich dabei des öfteren mal meine Schwierigkeiten. Dieser Vorgang funktioniert mit dem neuen Steuerkreuz wirklich besser.

Play & Charge Kit

Zum Play & Charge Kit gehören ein USB-Kabel mit Controller-Anschluss (zum Aufladen), ein Akku-Pack, der in den Controller gesteckt wird und ein leerer Batterie-Behälter, der ebenfalls in einen Controller gesteckt werden kann. Bei Verwendung des Akku-Packs kann man während dem Spielen einfach das Ladekabel in den Controller stecken und ihn trotzdem weiterhin benutzen – der Name ist also Programm. Eine rote LED am Ladekabel signalisiert einem dabei, dass der Akku geladen wird. Den USB-Stecker steckt man dabei an einen freien USB-Port der Konsole. Da die Konsole auch in ausgeschaltenen Zustand die USB-Ports mit Strom versorgt, kann man den Controller z.B. über Nacht laden lassen (das Netzteil der Konsole muss hierbei natürlich weiter Strom beziehen können).

Fazit

Wer viele Arcade-Games und Kampf-Spiele spielt, hat mit dem neuen Controller viel Spaß. Für Casual-Spieler sollte der Standard-Controller ausreichend sein. Das Play & Charge-Kit erspart einem Akkus und ein Ladegerät zu kaufen. In diesem Paket für ca. 35€ ist es aber eine gute Gelegenheit an den Akku-Pack zu kommen.

Facebook Kommentare:

You can leave a response, or trackback from your own site.

Kommentar schreiben

Sicherheitsfrage: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2017 Lightdisc.de - Impressum | Kontakt